QContentStore | Welcome to the Upside Down
15800
post-template-default,single,single-post,postid-15800,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,paspartu_enabled,paspartu_on_top_fixed,paspartu_on_bottom_fixed,side_menu_slide_with_content,width_370,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-17.0,qode-theme-bridge,disabled_footer_bottom,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.5,vc_responsive
 

Welcome to the Upside Down

Welcome to the Upside Down

Es ist das erste Unterwasser-Skulpturenmuseum der¬†Malediven, das im Shaviyani Atoll √ľber dem Meeresspiegel bis weit in den Horizont herausragt. An den 200 Meter langen Infinity-Pool im Herzen des Fairmont Maldives Sirru Fen Fushi Resorts schlie√üt sich ein gut 100 Meter langer, mit einem Korallengarten ges√§umten Unterwasserweg an, der eine Br√ľcke zwischen Natur und Kunst schl√§gt und die G√§ste vom Strandufer direkt in Richtung Ozean f√ľhrt. Dorthin, wo die fragile Sch√∂nheit der Inselnation als lebendes Kunstwerk aus dem Meer auftaucht.

Hinder dem Unterwasser-Skulpturenmuseum steckt der vision√§re, britische K√ľnstler und Meeresbiologe Jason deCaires Taylor. Seine Symbiose zwischen Kunst und Natur sorgt daf√ľr, dass sich verschiendenste Meeresbewohner auf und in den Skulpturen ansiedeln und zum Leben erweckt. Taylors Kunstwerke sind k√ľnstliche Riffe aus detailgetreuen Skulpturen, die aus einem ungiftigen, pH-neutralen sowie meerwasserbest√§ndigen Material hergestellt. Die raue Au√üentextur der langlebigen Skulpturen wird Heimat von Korallenlarven. Fische und Krustentiere f√ľhlen sich in den Nischen, Mulden und Hohlr√§ume der Kreationen zu Hause. Kunst mit Herz f√ľr Unterwassertiere: Durch sein Kunstwerk erschafft der Unterwasserweltkenner ein √Ėkosystem, das sich durch die Ansiedlung und das Gedeihen unterschiedlichster Lebewesen im Laufe der Zeit immer wieder ver√§ndern wird. Unterwasser l√§uft es also nicht viel anders als auf der Oberkante des Lebens.

Herzst√ľck der Installation ist ein riesiger, insgesamt sechs Meter hoher, nach unten ge√∂ffneter, durchl√§ssiger Edelstahl-Kunstw√ľrfel, dessen Au√üenw√§nde optisch an die Gorgonian F√§cherkoralle erinnern. Der Architekturw√ľrfel steht zur einen H√§lfte unter Wasser und zur anderen H√§lfte √ľber Wasser, reicht gut drei Meter aus dem Wasser heraus und greift die Linie des Horizonts auf. Mit seinen Werken f√∂rdert Jason deCaires Taylor das Bewusstsein f√ľr die Wunder unseres einmaligen Planeten, der hat n√§mlich einiges zu bieten ‚Äď √ľber Wasser und down under.

Photos: © www.fairmont.com

No Comments

Post A Comment